Herausforderungen bei der Verarbeitung von Papier zur Wellpappe meistern

am .

Der Wellpappen-Workshop von emtec Electronic GmbH zeigt Lösungswege auf65

Leipzig, 09.12.2019 – Am 22. und 23. Januar 2020 findet in Leipzig der jährliche emtec Branchen-Workshop zur Verarbeitung von Wellpappe statt. Durch die Praxisvorträge, Dialogrunden und Live-Messungen lernen Wellpappenhersteller und -verarbeiter sowie deren Zulieferer von den führenden Playern im europäischen Verpackungsmarkt.

Papier und Karton werden üblicherweise für die Weiterverarbeitung, wie zum Beispiel die Wellpappenherstellung produziert. Die Wechselwirkungen von Papier und Karton mit den im Prozess eingesetzten Flüssigkeiten, wie Klebstoff oder Druckfarbe, haben einen entscheidenen Einfluss auf die Qualität der Weiterverarbeitungsprodukte und die Laufeigenschaften im Verarbeitungsprozess. Der Workshop vermittelt wichtige Erkenntnisse, die den Teilnehmern Vorteile bei der Rohstoffauswahl, bei Maschinenversuchen, in der Qualitätssicherung als auch in der Produkt- und Prozessoptimierung verschaffen.

„Die Erfahrung des letzten Workshops zeigt, dass die Beurteilung der Papieroberflächenparameter sowie Vorhersagen zur Verklebbarkeit und Bedruckbarkeit von Papier durch die Teilnehmer nach dem Workshop schneller und valider getroffen werden können“, sagt Stefan Rübesam, Veranstalter und Area Manager bei emtec Electronic.

Der Workshop richtet sich an Hersteller und Verarbeiter von Wellpappe sowie deren Zulieferer. Das Formular zur Anmeldung kann unter https://cloud.emtec-electronic.de/s/NgZ4W96qG3cJE2s heruntergeladen werden.

Das 300. TSA wurde weltweit verkauft: für emtec Electronic mehr als ein Grund zu feiern

am .

Zu Beginn dieses Jahres wurde das 300. TSA – Tissue Softness Analyzer von der Firma emtec Electronic verkauft. Das Gerät wird derzeit in 48 Ländern auf allen Kontinenten der Erde genutzt, wobei die meisten Geräte in Europa zum Einsatz kommen, gefolgt von Nordamerika und Asien.

Diagramm: weltweite Verteilung des emtec TSA - Tissue Softness Analyzer

Vor vielen Jahren war es üblich, die Qualität von Zellstoffprodukten (Toilettenpapier, Taschentücher und andere) bezüglich ihrer Weichheit von einem Handpanel prüfen zu lassen. Mit zunehmender Wichtigkeit dieses Qualitätsparameters, wurden auch die Schwachstellen des Tests per Hand (Subjektivität, Zeitverzögerung, Kosten) immer deutlicher. Die Industrie verlangte nach einem objektivem Testgerät, das zuverlässige und wiederholbare Daten innerhalb kürzester Zeit liefern kann.

Die innovative FuE-Abteilung der Firma emtec Electronic hatte von der Notwendigkeit eines solchen Messgerätes in der Zellstoffindustrie erfahren und begann 2004 mit der Entwicklung des TSA – Tissue Softness Analyzer. Das neuartige Messgerät liefert die notwendigen Daten schnell, präzise, zuverlässig und wiederholbar. Aber noch wichtiger ist, dass das TSA auch die drei Grundparameter messen kann, die das menschliche Gefühl bestimmen – die Weichheit, Rauigkeit und Steifigkeit. 

Das erste marktfertige TSA wurde 2007 an einen Tissuehersteller verkauft. Heute wird das Gerät von verschiedenen Firmen aus allen Bereichen der Zellstoffindustrie genutzt: Forschungsinstitute und Universitäten, Tissuemaschinenhersteller, Chemiezulieferer, Zellstoffproduzenten und -verarbeiter, aber auch Einzelhändler. Vorrangig ergeben sich durch die Nutzung Vorteile in der Forschung und Entwicklung, in der Prozess- und Produktoptimierung, im Beschwerdemanagement und im Marketing.

Dieser Erfolg in der Tissueindustrie rief großes Interesse in anderen Industriezweigen hervor. Im Jahr 2012 begann die Firma in der Nonwoven-Industrie aktiv zu werden, gefolgt von der Textilindustrie ab 2015. Das TSA wurde den speziellen Bedürfnissen dieser beiden Industriezweige angepasst, und es konnte gezeigt werden, dass das Gerät in gleicher Weise auch für diese beiden Materialarten genutzt werden kann.

Verwandte Beiträge